Mehrwertsteuer-Anpassung in Shopware und OXID

4. Juni 2020

 

Mehrwertsteuersenkung 2020 dank Corona-Konjunkturpaket

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise hat die Bundesregierung gestern beschlossen vom 1. Juli bis vorerst 31. Dezember 2020 die MwSt. von 19% auf 16% bzw. von 7% auf 5% zu senken um die Konsum und Wirtschaft zu unterstützen. Für Shopbetreiber und eCommerce-Agenturen bedeutet dies jedoch je nach zusätzlich beteiligter technischer Systeme (ERP, Warenwirtschaft, Logistik,…) einiges an Aufwand, in nicht einmal vier Wochen die notwendigen Anpassungen zu realisieren.

Änderung der Mehrwertsteuer in Shopware 5 & Shopware 6

In Shopware 5 können beliebige Mehrwertsteuer-Definitionen in den Grundeinstellungen (Shop / Steuer) festlegt werden. Anschießend kann man jedem Artikel einen entsprechenden Steuersatz zuweisen.

In Shopware 6 sind diese unter Einstellungen (Steuer) zu finden. Um den aktuellen MwSt.-Satz von 19% anzupassen, kann dieser einfach entsprechend geändert werden. Die Artikel erhalten automatisch den aktualisierten Steuersatz.

Folgende Shopware Mehrwertsteuer Plugins sind uns derzeit bekannt:

Änderung der Mehrwertsteuer in OXID

Im OXID eShop hingegen kann man einen Standard-Mehrwertsteuersatz im Administrationsbereich in den Stammdaten (Grundeinstellungen / Einstellungen / Mehrwertsteuer) konfigurieren. Die Änderung der Standard-MwSt. an dieser Stelle wirkt sich umgehend auf alle Artikel aus.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit bei jedem Artikel bzw. jeder Kategorie einen speziellen Mehrwertsteuersatz zu hinterlegen, z.B. den ermäßigte Satz, sofern dieser anwendbar ist. Mit folgendem SQL-Befehl können zum Beispiel alle Artikel mit einer (speziellen) MwSt. von 7 % auf 5 % aktualisiert werden:

UPDATE oxarticles SET oxvat = 5 WHERE oxvat = 7  (Artikel)

UPDATE oxcategories SET oxvat = 5 WHERE oxvat = 7  (Kategorie)

Diese Änderung wirkt sich sofort aus, sollte also erst zum Stichtag im Live-Shop ausgeführt werden.

Grundsätzlich sollte in jedem Shop die MwSt.-Konfiguration sowie ggf. integrierte Module (vat_tbe_services, Backend-Order-OXID, bla-staticbrutto, …) geprüft werden.

Außerdem gilt zu beachten dass bei jeder Änderung an einer bestehenden Bestellung sowohl der aktuelle Artikelpreis als auch der aktuelle MwSt.-Satz verwendet wird. D. h. möchte man im Juli, nach der Umstellung auf 16  % MwSt., eine Rechnung aus dem Juni ändern, würde diese falsch korrigiert werden.

Folgende OXID Mehrwertsteuer Module sind uns derzeit bekannt:

Aktualisierung der Brutto-Artikelpreise in OXID

Mit folgendem SQL-Befehl werden alle Artikelpreise (oxarticles.oxprice) um 3 % netto reduziert:

UPDATE oxarticles SET oxprice = (oxprice-(oxprice*0.0252));

Anschließend müssen noch der minimale (oxarticles.oxvarminprice) und maximale (oxarticles.oxvarmaxprice) Variantenpreis für den Varianten-Vater ermittelt werden:

UPDATE oxarticles B, (SELECT oxparentid,MIN( oxprice ) AS min ,MAX( oxprice ) AS max FROM oxarticles GROUP BY oxparentid) AS A SET oxvarminprice = A.min, oxvarmaxprice = A.max WHERE B.oxid = A.oxparentid;

Allgemeine Hinweise & Tipps

  • Um vorübergehend eine Preisreduzierung für den gesamten Shop zu realisieren besteht z. B. in beiden Shops die Möglichkeit einen globalen Rabatt für alle Artikel einzustellen.
  • Sollten auf Rechnungen nach dem 1. Juli der alte MwSt.-Betrag ausgewiesen sein muss dieser auch abgeführt werden (bis die Rechnung ggf. korrigiert wurde).
  • Je nach Preisgestaltung und MwSt.-Konfiguration kann es auch zu Rundungsproblematiken (vor allem im Cent-Bereich) kommen.
  • Retouren ab dem 1. Juli müssen mit dem alten MwSt.-Satz bearbeitet werden, sofern der Auftrag vor dem 1. Juli liegt.
  • Sprachdateien & Textbausteine nicht vergessen: Oft wurde der konkrete MwSt-Satz, einfach weil er sich seit 2007 nicht mehr geändert hatte, über die Jahre in Texten an vielen Stellen “hardcodiert” im Shop eingetragen (“zuzügl. 19% MwSt”)

Links zum Thema Mehrwertsteuersenkung

Außerdem sind folgende Händlerbund Blogbeiträge lesenswert: